Lauf, wenn du kannst, so weit es dich trägt
Schau nicht zurück, es ist viel zu spät

Dein Schmerz sitzt so tief, dem Tode so nah
Schleicht der Verfall, das Ende ist da

Wo ist dein Gott

Die Krankheit sie zehrt an dir ungehemmt
Dem Glauben so nah, der Welt doch so fremd

Im Glauben verloren, erhört er dich nicht
Sieh es doch ein, Gott hasst auch dich
Vom Glaube schon blind, erkennst du denn nicht
Nichts ist real, Gott hasst auch dich

Reich mir dir Hand, egal was auch passiert
Der Schmerz bleibt bestehen, bis das Blut gefriert

Die Bestie sie schlägt, das Dunkel obsiegt
Es bleibt nur die Qual, bis das Blut gefriert

Gott hasst auch dich
Gott hasst auch dich

Du spürst die Angst als der letzte Vorhang fällt
Denn du bist allein, kein Gott der dich hält
Sozial isoliert, doch er antwortet nicht
Sieh es doch ein, Gott hasst auch dich

Dem Tode so nah, bis das Blut gefriert

Reich mir dir Hand, egal was auch passiert
Der Schmerz bleibt bestehen, bis das Blut gefriert
Die Bestie sie schlägt, das Dunkel obsiegt
Es bleibt nur die Qual, bis das Blut gefriert

Gott hasst auch dich
Gott hasst auch dich

Vidéo Incorrecte?